Öffentlich bestellt: Der stellvertretende Leiter von ERP3

Markus Barthel, Teamleiter Zählerdienstleistungen bei VOLTARIS, ist zum stellvertretenden Leiter der Prüfstelle für Messgeräte für Elektrizität ERP3 in Maxdorf bestellt worden. In Bad Kreuznach nahm er am 21.09.2021 offiziell die Urkunde des Landesamtes für Mess- und Eichwesen Rheinland-Pfalz (LME RLP) entgegen.

Was bedeutet eigentlich „öffentlich bestellt“? Die Leitung und die stellvertretende Leitung einer staatlich anerkannten Prüfstelle darf laut Mess- und Eichgesetz nur ausüben, wer von der zuständigen Eichbehörde für die Tätigkeit  öffentlich bestellt worden ist. Mit der Bestellung, die für eine bestimmten Prüfstelle gilt, wird dem Sachverständigen die entsprechende Qualifikation in diesem Fachgebiet bescheinigt. Die (stellv.) Prüfstellenleiter  müssen dazu ihr Fachwissen aus einer mehrjährigen Berufserfahrung und einem Lehrgang mit Prüfung an der Deutschen Akademie für Metrologie (DAM) nachweisen. Zudem werden sie dazu verpflichtet, unabhängig und unparteiisch zu handeln.

Staatlich anerkannte Prüfstellen in Deutschland: Damit die Zähler richtig zählen

Messgeräte für Elektrizität, Gas, Wasser und Wärme werden in Deutschland überwiegend von den rund 380 staatlich anerkannten Prüfstellen geeicht und auf Messgenauigkeit und Messqualität geprüft. Die Prüfstellen arbeiten unter Aufsicht der Eichbehörden des jeweiligen Bundeslandes und werden von ihnen überwacht. Einen Einblick in die Arbeit der Prüfstellen gibt das interessante Erklärvideo der Agentur für Messwertqualität und Innovation e.V.

Gesetzliches Messwesen: Prüfstellen-Leistungen für die Energiewirtschaft

VOLTARIS ist Träger von drei staatlich anerkannten Prüfstellen. In den Prüfstellen ERP3 in Maxdorf und ESL3 in Merzig übernehmen wir die Eichung von Elektrizitätszählern, Wandlern und Zusatzeinrichtungen, Eichgültigkeits-Verlängerungen und Befundprüfungen. Außerdem unterstützen wir unsere Stadtwerkekunden mit professionellem Gerätemanagement und einem umfassenden Qualitätssicherungskonzept.

Im Mai 2020 wurde die Prüfstelle GSL3 am Standort Merzig vom saarländischen Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) staatlich anerkannt. Damit erhielt  VOLTARIS auch offiziell die Befugnis zur Durchführung hoheitlicher Aufgaben im Bereich der Gas-Messgeräte, z. B. zur Eichung und Befundprüfung von Mengenumwertern und deren Zusatzeinrichtungen sowie für Betriebsprüfungen und Inbetriebnahmen.

 

Bild: Markus Barthel, eingerahmt von den Mitarbeitern des LME RLP Christian Alt (links) und Sebastian Stein (rechts).

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.